Karlsruhe Kreativ - AUTORIKA


DIE 300 TEXTE LITERATOUR: Stadtjubiläum KA 2014

Literatourmarathon zum Stadtjubiläum Karlsruhe 2014

Für den 300. Geburtstag der Stadt Karlsruhe haben sich die Macher der AUTORiKA wieder etwas Besonderes ausgedacht, das unterhaltsam, intelligent und für die gesamte Stadt und ihre Bewohner ist: Die 300 Texte LiteraTour!

Foto: Klaus Eppele
Breitgefächerter Themenbereich - vom Gedicht bis zum Krimi

Die AUTORiKA bereichert seit einigen Jahren die Literatur- und Kleinkunstlandschaft von Karlsruhe und der Region. Mit dem Lesefrühstück, dem Wortgefecht, der Bewegten Lesung und nicht zuletzt mit dem AUTORiKA-Award sind verschiedene und vielfältige Veranstaltungsformate entstanden, die der Idee der AUTORiKA entsprechen und eine große Interessenten- und Zuhörergruppe ansprechen; mit einer breiten Alters- und Bevölkerungsstreuung. Eines haben jedoch alle Formate gleich – sie sind in ihrer Art und Realisierung Vorreiter und Besonderheit zugleich.

Einmal sollen in Karlsruhe 300 Texte von Karlsruhern vorgestellt und präsentiert werden. Der Themenbereich ist dabei ebenso breitgefächert, wie die Kulturlandschaft Karlsruhes selbst. Doch sollte ein thematischer Bezug zu Karlsruhe vorhanden sein. Auch das Genre des Textes ist frei wählbar und offen. Von einem 4-Zeiler, als Gedanke, über ein Gedicht oder ein Kochrezept, kann es bis zu einem Liedtext oder einen Krimi gehen.

Ungewöhnliche Leseräume

Um diese Texte für Karlsruhe und die Bevölkerung zugänglich zu machen, werden in erster Linie Leseräume und Plätze von Karlsruhern vorgeschlagen und angeboten, die ihnen am Herzen liegen. Das kann eine scheinbar unbedeutende Ecke in der Innenstadt sein, eine Stelle im Stadtgarten oder eben dort, wie die Karlsruher leben und arbeiten – in ihrem Wohnzimmer, in der Küche, im Schuppen, im Studentenwohnheim, in einem Büro oder in einer Werkhalle. Alle diese Orte sind Stätten, die Karlsruhe prägen und die durch ihre Menschen lebendig machen.
Diese Vorschläge für Leseorte werden per E-Mail an die AUTORiKA-Macher unterbreitet.




Die Texte selbst werden per E-Mail oder über die AUTORiKA-Gruppen der Sozialen Netzwerke eingereicht, vom AUTORiKA-Team gesichtet und auf Einhaltung der AUTORiKA-Richtlinien hin geprüft.

Somit füllt sich eine Sammlung an Leseorten und Karlsruher Texten, deren Ziel die Anzahl von 300 Texten ist.

Ausgewählte Texte und Beiträge sollen stetig und permanent über die AUTORiKA-Homepages und die Gruppen der Sozialen Netzwerke veröffentlicht werden. Dadurch soll das Projekt einen Mitmachcharakter bekommen und zum Mitmachen anregen und auffordern.





Immer informiert sein: Melden Sie sich für den  Newsletter  von karlsruhe-entdecken.de an.


zurück