Ausflüge & Erlebnisgeschenke - Ausflugtipps


Freizeitclub Karlsruhe auf Wachstumskurs

Neu ab September 2014: 3 Altersgruppen mit unterschiedlichen Programmen

Langweilige Abende und Wochenenden? Nicht beim Freizeitclub Karlsruhe. Er gehört zum überregionalen Netzwerk der Freizeitclubs, die in vielen deutschen Städten vertreten sind. Hier trifft man keine anonymen Nicknames im Internet, sondern Menschen im realen Leben. Der Karlsruher Ableger des Clubs, gegründet vor 12 Jahren, ist inzwischen so gewachsen, dass es ab September nun drei statt bisher zwei Programme gibt: für die Altersgruppen Ü33, Ü44 und Ü55.

Viel erleben. Aber nicht selbst organisieren!


"Unser Konzept ist einzigartig", sagt die Teamleiterin Monika Wehn. "Es trifft den Zeitgeist. Weil es der schnellste und effektivste Weg ist für alle, die neue Leute kennen lernen und gemeinsam viel unternehmen, aber nicht selbst organisieren wollen.

Erstens bieten wir eine Programmvielfalt, die es nirgends gibt und die kein Verein bieten kann. Denn Vereine haben in der Regel ein Thema: z.B. Tennis, Schach, Literatur. Wir hingegen bieten ein breitgefächertes Programm. Da ist für jedes Interesse etwas dabei: Theaterbesuche, Wanderungen, Radtouren, Ausflüge, Cocktailabende und Kneipenbesuche, aber auch Betriebsbesichtigungen, Vorträge und sogar Urlaubsreisen. Und wir kümmern uns um die Organisation. Unsere Mitglieder wählen aus, was ihnen gefällt und machen mit, wann es ihnen passt. So lernen sie schnell Menschen mit ähnlichen Interessen kennen, haben viel Spaß in ihrer Freizeit und entdecken immer wieder neue Dinge in der Stadt und der Region. Das gefällt Neubürgern. Und Leuten, die schon lange hier wohnen."


Neue werden offen aufgenommen


Der zweite Punkt ist Monika Wehn auch ganz wichtig: "Wir begleiten alle Events persönlich - immer sind Ansprechpartner aus dem Leitungsteam dabei, die sich vor Ort drum kümmern, dass alles klappt und die eine offene Atmosphäre bei den Treffen schaffen, so dass sich Neue schnell integrieren können. Das gilt auch für unsere Urlaubsreisen. Da bleibt niemand allein, sondern hat Kontakt von Anfang an. Mit Mitreisenden, die man schon vorher kennen lernen kann.
Und drittens bieten wir eine interne Online-Plattform, die nur den Mitgliedern zugänglich ist. Hierüber können sie bequem den Kontakt halten, Austausch pflegen und sich zusätzlich auch zu privaten Terminen verabreden."


Warum drei Altersgruppen?


Weil die meisten Leute in ihrer Freizeit gerne mit Gleichaltrigen unterwegs sind und weil 30-Jährige in der Regel andere Themen und Interessen haben als 60-Jährige. Zum Beispiel sind Angebote wie Klettern, Kanufahrten, Segwaytouren oder Disco-Partys eher bei den Jüngeren beliebt, während viele Ältere eher Theaterbesuche, Betriebsführungen oder Tanzlokale bevorzugen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Deshalb können die Mitglieder auch intern zwischen den Altersgruppen wechseln.
?

Wer macht mit? Und warum?


Wehn sagt: "Zum Beispiel Leute in den Dreißigern, die berufsbedingt umziehen mussten und am neuen Wohnort niemand kennen. Oder deren Freunde heiraten, Kinder bekommen, andere Interessen entwickeln und keine Zeit mehr haben, spontan um die Häuser zu ziehen. Zu uns kommen auch viele Leute in den Vierzigern. Nach einer Trennung oder Scheidung wollen sie nicht mehr mit den Paaren aus dem früheren Bekanntenkreis weg gehen, weil sie sich als fünftes Rad am Wagen fühlen. Und aktive Fünfziger oder Sechziger stellen oft fest, dass andere im gleichen Alter unflexibler werden und lieber zu Hause bleiben statt Neues zu entdecken."



Weitere Infos unter www.freizeitclub-karlsruhe.de





Immer informiert sein: Melden Sie sich für den  Newsletter  von karlsruhe-entdecken.de an.


zurück