Köpfe der Region


Interview mit dem HipHop-Sänger Joe Harmon

Künstlername: INDAGO CHILD


Joe Harmon, geb. in Amerika, lebt seit 1995 in Karlsruhe. Als INDAGO CHILD hat er sich als HipHopper einen Namen aufgebaut. Er ist ein "Old School" Spezialist, der Gefühl mit schönen aussagekräftigen Texten verbindet und er glaubt, durch Musik kann man die Welt verändern.

Joe Harmom arbeitet beim Kinderhilfswerk nph Deutschland in Karlsruhe. Mit seinem Konzept "Charity EmotioN" möchte er auf notleidende Menschen in Haiti und auf die Krebsforschung aufmerksam machen.


http://www.youtube.com/watch?v=yYLnFhSRcas


Karlsruhe, Juni 2013

Wie kamen Sie zur Musik?

Musik war und ist immer ein Teil von mir und meinem Leben. Seit ich klein war, habe ich immer Musik geliebt und als ich ca. 12 Jahre alt war, habe ich angefangen Texte zu schreiben.


Warum haben Sie sich für HipHop entschieden?

Ich bin aufgewachsen in den 80. und gerade dann, finde ich, war Hip Hop als Musik Stil überall akzeptiert, gesungen und gespielt. Hip Hop ist einer von vielen Wegen, in denen man sich ausdrücken kann. Ich möchte auch mit meiner CD: Charity Emotion zeigen, dass HipHop nicht das ist, was es geworden ist, sondern was es war und sein sollte und das ist eine positiver Massage für jeden, egal wie alt und egal was für einen Hintergrund man hat..


Was wollen Sie mit Ihren Konzept "CharitY EmotioN" bewirken?

Für die CD CharitY EmotioN habe ich mir 1 ½ Jahre Zeit genommen. Entstanden ist ein Werk, das vielfältig ist und die Lieder sind alle unterschiedlich. Meine CD ist eine Liebeserklärung an den "HipHop" und ein Teil des Erlöses kommt Menschen zugute, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren wurden. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Mit meinem Konzept "CharitY EmotioN möchte ich auf notleidende Menschen in Haiti und auch auf die Krebsforschung Aufmerksam machen. Ich selber arbeite bei einem Kinderhilfswerk nph Deutschland in Karlsruhe (Hilfe für Waisenkinder in Südamerika). Ich möchte auch damit die Krebskranken bzw. Krebsforschung unterstützen.

Mit welchen Schwierigkeiten haben Sie dabei zu kämpfen?

Genügend Auftritte zu bekommen und CDs zu verkaufen und natürlich genügend Geld zu sammeln um mein Konzept zu unterstützen.
Sie sind Amerikaner und leben in Deutschland. Was gefällt Ihnen an Karlsruhe und der Region?

Seit 1992 lebe ich in Deutschland und seit 1996 in Karlsruhe und hier habe ich mir in der Region als INDAGO CHILD einen Namen als HipHopper aufgebaut. Ich finde, Karlsruhe ist eine sehr multi-kulturelle Stadt. Es gibt hier schon viel zu tun und zu erleben. Ich bin auch sehr froh, dass es verschiedene Einrichtungen wie Sound Truck, Mashody und Baden Beatz gibt, die Hip Hop unterstützen und fördern.

Als Amerikaner kann ich deutsche und englische Texte harmonisch miteinander verbinden. Bei SoundTruck habe ich ca. 90 Prozent von Charity Emotion aufgenommen. Hierfür nochmals vielen Dank!!!!

Und was gefällt Ihnen nicht?

Es gibt fast nichts was ich an Karlsruhe nicht mag. Es gibt zur Zeit viele Baustellen in Karlsruhe, aber sonst kann ich nichts Negatives sagen.


Was wünschen Sie sich, was es hier noch nicht gibt?

Einfach mehr Möglichkeiten als Hip Hop Künstler rauszukommen. Berühmtheit ist nicht, was ich damit meine. Was ich meine, sind mehr Lokale, in denen man Hip Hop vortragen kann und auch mehr Events, bei denen auch "No Names" auftreten können. Und ein Taco Bell (Fastfood - Kette aus den USA) ;-))


Gibt es Kostproben zu hören?

Ja. Gerne. Hier finden Sie Hörproben. der CD CHARITY EMOTION:
https://soundcloud.com/search?q=indagochildinfo

Das ist ein Link zu einem Online Video, das ich zusammen mit dem Direktor vom www.MyGoodshop.org koordiniert habe. Waisenkinder aus unserem Heim haben auch mitgemacht:

Titel: "Watch?em Grow":
http://www.youtube.com/watch?v=yYLnFhSRcas



Kontakt Information:

Joe Harmon
Kunstler Name: INDAGO CHILD
Tel.: 0721 35 25 486
Handy: 0176 505 221 88
Facebook: INDAGO CHILD
Email: indagochildinfo@yahoo.com