Ausgehen - Ausstellungen | Märkte


Karlsruhe gibt Gas - Vom Stadtgas zum Erdgas

Ausstellung vom 18. März bis zum 19. Juni 2011

In Kooperation mit dem Karlsruher Stadtmuseum und dem Engler-Bunte-Institut des KIT werfen die Stadtwerke Karlsruhe ab dem 18. März einen Blick auf die Geschichte der Gasversorgung der Fächerstadt. Dann startet die Ausstellung "Karlsruhe gibt Gas - Vom Stadtgas zum Erdgas" zur Geschichte der Karlsruher Gasversorgung von 1846 bis heute im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais.

Gas war lange vor Strom die erste leitungsgebundene Energie, die den Karlsruhern ins Haus geliefert wurde und die Energieversorgung deutlich komfortabler machte. Auf 200 Quadratmetern werden über 80 Exponate aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbarten Frankreich zum Thema Gas präsentiert, die Sie mit auf eine spannende Reise durch die Zeit nehmen.
"Wo standen die beiden Karlsruher Gaswerke?", "Wie wurde dort Gas erzeugt?" oder "Wer waren die ersten Gaskunden in Karlsruhe?" Originale von damals wie historische Lagepläne, Fotografien, gusseiserne Gasrohre, Gasherde und Bügeleisen sowie seltene und interessante Fundstücke wie eine Gaskaffeemaschine geben Antworten.

Die Ausstellung zeigt zunächst die Produktion von Stadtgas aus Kohle.
Sie begann 1846 in einem privaten Gaswerk am heutigen Standort des Sandkorn-Theaters in der Kaiserallee. Ursprünglich wurde das Gas ausschließlich zu Leuchtzwecken verwendet. Da die privaten Unternehmer nicht erfolgreich waren, übernahm 1869 die Stadt das Werk, erweiterte es 1871 und nahm 1886 ein neues Gaswerk in der Nähe des Messplatzes in Betrieb. Dort wurde bis 1965 Stadtgas produziert. "Nebenprodukte" der Gasproduktion, die ebenfalls erfolgreich vermarktet wurden, waren Koks, Benzol und Sulfat, ein Düngemittel. Ab etwa 1907 begann der Siegeszug des Gases als universelle Energie für den Haushalt. Von 1907 bis 1933/34 verdoppelten die Karlsruher Gaswerke die Produktion. 1934 gab es in Karlsruhe schon über 43.000 Kunden, die mit Gas kochten, ihre Wohnung beleuchteten, heizten, Wasser erhitzten, Wäsche wuschen und bügelten.

Weitere Themen der Ausstellung sind die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas ab 1970, die Förderung, der Transport und die Verteilung von Erdgas in Karlsruhe, die moderne Verwendung von Erdgas im Haushalt und als Kraftstoff sowie die aktuellen Forschungsarbeiten des Engler-Bunte-Instituts (EBI), das vor allem seine Biogas-Forschung und die Brennstoffzellentechnik vorstellt. Die Ausstellung spannt den zeitlichen Bogen bis in die Zukunft, in der Erdgas durch seine Umweltverträglichkeit einer der wichtigsten Energieträger darstellt.

Die Stadtwerke stellen unter anderem die Themen Erdgas als umweltschonenden und günstigen Kraftstoff vor. Auch das aktuelle Förderprogramm Erdgas plus Solar, Erdgas in Mikro-BHKW?s sowie NatuRgas mit einem Anteil von 10 Prozent Bio-Erdgas sind aktuelle Themen.

An einigen Donners- und Sonntagen werden außerdem interessante Vorträge und Führungen rund um das Thema angeboten. Die genaue Führungsübersicht kann auf der Homepage: www.stadtwerke-karlsruhe.de eingesehen werden.

Interesse geweckt? Die Ausstellung "Karlsruhe gibt Gas - Vom Stadtgas zum Erdgas" findet bis zum 19.Juni im Stadtmuseum Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10 statt.

Die Öffnungszeiten sind: Dienstag, Freitag und Sonntag von 10 - 18 Uhr, Donnerstag von 10 - 19 Uhr und Samstag von 14 - 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.





Immer informiert sein: Melden Sie sich für den  Newsletter  von karlsruhe-entdecken.de an.


zurück