Köpfe der Region


Maren Moster

Kinderbuchautorin


Maren Moster arbeitete nach ihrem Studium der Sozialwissenschaften und dem Volontariat bei einer Frauenzeitschrift in verschiedenen Redaktionen.

Seit 2008 ist die selbstständige Journalistin mit dem Schwerpunkt Reportagen und Porträts vor allem für Frauen- und Elternzeitschriften tätig. Im September 2010 erscheint ihr erstes Kinderbuch ("Achtung, fertig, Rumbulu - Das erste Koboldjahr"). Mit ihrem Ehemann und den beiden gemeinsamen Söhnen lebt die Redakteurin seit zehn Jahren in Engelsbrand bei Pforzheim.


http://www.schreibfaktorei.de


Karlsruhe, 19.04.2010

Woran arbeiten Sie gerade?

Ich habe gerade mein erstes Kinderbuch "Achtung, fertig - Rumbulu" auf den Weg gebracht. Die Gemeinschaftsproduktion mit Leeni und André Richter erscheint im September 2010 im lokomotion verlag.

Was haben Sie bisher gemacht?

Aufsätze habe ich schon immer sehr gerne in der Schule geschrieben – viele Ideen und Hirngespinste hatte und habe ich ständig. Dennoch kam ich durch Um- und Irrwege zum Schreiben. "Ernsthaft" habe ich nach meinem Sozialwissenschaften-Studium damit angefangen und zwar mit Texten für eine Fernsehzeitschrift in Nürnberg. Eine bunte Zeit verbrachte ich als Journalistin für die Regenbogenpresse in Baden-Baden. Der schlossen sich einige Jahre als Lokaljournalistin in Bad Wildbad an. Doch rasende Reporterin und zweifache Mutter lassen sich schlecht vereinbaren. Deshalb versuchte ich das Spagat im Abgeordnetenbüro einer Bundestagsabgeordneten und übte mich vor allem im Grußworte und Pressemitteilungen schreiben, bis ich eines Tages beschloss: Mit zwei Kindern ist es für mich am besten, ich arbeite als freie Journalistin. Das mache ich nun seit dem Jahr 2008 (www.schreibfaktorei.de). Es war eine gute Entscheidung ...
Im Jahr 2009 habe ich mit dem Karlsruher Künstlerpaar Leeni und André Richter die Kinderbuch-Idee entwickelt.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Dass es mir gelungen ist, innerhalb kurzer Zeit einen Verlag für unser Kinderbuch zu finden.
Welchen Tagesablauf haben Sie? Wann schreiben Sie?

Vormittags, wenn die Kinder in Schule und Kindergarten sind, schreibe ich meine Reportagen und Beiträge für verschiedene Frauen- und Elternzeitschriften. Manchmal bin ich auch vormittags für die eine oder andere Reportage unterwegs. Der Nachmittag gehört meinen fünf- und sechsjährigen Söhnen und den Abend verbrachte ich bis vor kurzem fast immer in Rumbulu - das ist der Ort, in dem mein Kinderbuch spielt.

Wie sieht Ihre Freizeit aus?

Mit zwei Kindern, einem Ehemann und meiner Schreibleidenschaft bleibt da nicht mehr viel Zeit übrig. Wichtig ist mir allerdings Sport. Laufen, Aerobic und Mountainbiken, im Winter Skifahren. Das sind meine festen Termine, die ich selten platzen lasse. Kulturelle Aktivitäten oder Dinge wie zum Beispiel in Ruhe Klamotten einkaufen, Freundinnen treffen oder mit meinem Mann gemeinsam in Ruhe (!) kochen oder was Schönes unternehmen kommt leider zu kurz – zumindest in meiner momentanen Lebensphase. Aber ich bin sicher, es gibt auch wieder die Zeit dafür.

Was sind für Sie besonders schöne Ecken der Region?

Ich wohne in Engelsbrand, also 40 Kilometer entfernt von Karlsruhe und finde es hier wunderbar. Stuttgart, Pforzheim und Karlsruhe sind nicht weit und die Natur liegt direkt vor meiner Haustür. Was will man mehr?

Was schreiben Sie am liebsten?

Bis vor kurzem hätte ich gesagt: Reportagen und Porträts. Seit ich mit dem Kinderbuch angefangen habe, muss ich sagen: Ein Kinderbuch zu schreiben macht irrsinnig viel Spaß. Ich tauche gern in das Reich der Phantasie ab und versetze mich in die Hauptdarsteller Herr Mottke, Windgeschwind und Hüsch.