Ausflüge & Erlebnisgeschenke - Ausflugtipps


Bühl - eine reizvolle Kleinstadt

Autor: Friedemann Schäfer, Stadtführer

Das Städtchen Bühl liegt zu Füßen des Schwarzwaldes, am Rande eines wein- und obstreichen Hügellandes und lädt auch in der kühleren Jahreszeit zu einem Besuch ein. Mit der S 4 ist Bühl bequem in einer halben Stunde zu erreichen.

(c) F. Schäfer
Schon der Bummel durch die reizende Kleinstadt lohnt sich. Wenn man sich am Bahnhof etwas rechts hält und die Gartenstraße entlang in die Innenstadt geht, kommt man von allein zu den Partien entlang des Flüsschens Bühlot, sowohl am Stadtpark als auch (jenseits der Hauptstraße) an der Sonnengasse mit einer hübschen gedeckten Brücke.

Auch der Johannesplatz mit seinen "Bächle" und Cafés sowie das beschauliche Viertel um die Mühlenstraße lohnen einen Rundgang.

Dann aber empfiehlt es sich, den Ort in nordwestlicher Richtung (vorbei am Kloster) zu verlassen und auf einem asphaltierten, aber autofreien Sträßchen durch Weinberge und Obstwiesen in ca. 45 Minuten zum Aussichtsturm zu spazieren. Der etwa 100 Jahre alte, eiserne Turm ist 10 m hoch und liegt auf der ersten "Hügelwelle", die die Rheinebene überragt. Hier hat man bei guter Sicht einen überraschend schönen Rundblick auf die in den Hügeln verstreuten Weindörfer, auf die bis zu 1.000 m hohen Berge des Schwarzwaldes, auf das Elsaß mit dem Straßburger Münster und den Vogesen.

Wieder zurück in Bühl, sollte man einen Besuch des Stadtmuseums in der Schwanengasse nicht versäumen. Das Museum in einem liebevoll sanierten Fachwerkhaus ist für jedermann genau richtig: Modern präsentiert, mit vielen Winkeln zum Schauen und Entdecken, aber nicht zu groß. Und im Erdgeschoss findet man die stimmungsvolle Originaleinrichtung eines historischen "Kolonialwarenladens".

Für einen heißen Café und guten Kuchen danach sind die Konditorei Böckeler an der Hauptstraße (im herkömmlichen Kaffehaus-Stil) oder "Peters gute Backstube" (in eher modernem Design) zu empfehlen.

Autor: Friedemann Schäfer, Autor, Stadtführer, Leiter des Klassik-Nachtcafes

Friedemann Schäfer, Jahrgang 1962, studierte Sozialarbeit und Verwaltungswissenschaft. Seit 2003 bietet er Stadtführungen in Karlsruhe an zu den Themen Klassizismus und Jugendstil. Auch ist er als Dozent für klassische Musik an verschiedenen Bildungsstätten tätig. Seit Februar 2004 gestaltet Friedemann Schäfer auch das Klassik-Nachtcafé in Karlsruhe und möchte damit nicht nur Kenner inspirieren, sondern auch Neugierige und bisher Skeptische "auf den Geschmack bringen".

Website: http://www.jugendstil-in-karlsruhe.de/
Email: ed.ehurslrak-ni-litsdneguj@SPAMofni





Immer informiert sein: Melden Sie sich für den  Newsletter  von karlsruhe-entdecken.de an.


zurück